Artikeldetails

Lene Voigt. Weibergespräche


von Wolfgang U. Schütte (Autor)

ISBN 978-3-89798-399-1
1. Auflage von

Format (B x H): 12 x 16 cm
80 Seiten

Gewicht: 180 g
Lene Voigt. Weibergespräche

Keine Bewertungen
Sofort lieferbar.
9,90 € inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten.
„Ei verbibbch – die Lene lebt!“

• Lene Voigt: bis heute eine der meistgelesenen und beliebtesten Mundartdichterinnen und Schriftstellerinnen, nicht nur in Sachsen
• legendäre Frauenfiguren, die bis heute die Lachtränen in die Augen treiben („De Biedschn“ und „De Ziedschn“, „De Bammlern“ und „De Bähnerten“)
• Wiedergabe der wenig publizierten „Weibergespräche“
• von Lene-Voigt-Kenner Wolfgang U. Schütte liebevoll kommentiert
• mit Fotos und farbigen Abbildungen aus den Erstveröffentlichungen der 1920er und 1930er Jahre
• Neuauflage unseres Minibuch-Klassikers in größerem Format



Auszug aus den Weibergesprächen:

Frau Mehlmus: Ich weeßes nich, mei Alder, där wärd mit jedem Daache määglicher mits Essen. Da gann‘ch uffn Disch bring, was‘ch will, där schtochert drinne rum un hat was dran auszusätzen. Mal isses zu milde, mal isses zu gewärzt. Un dann wieder dutr so, als däter iberhaubt nich rausgriechen, was mei Gegochtes sin soll. So was is doch gradezu beleidchend fier ä feinfiehliches Weib mit zwanzichjährcher Braxis!

Frau Musmehl: Allerdinks, meine Gudste, das isses. Da hammse ä schwärn Schtand. Ich berseenlich gennte da ja nu nich glaachen iber mein Alden. Där macht sich iber alles mit Abbedid här. Ich gloowe, wenn‘ch däm ä weechgegochten Scheierlabben vorsätze, dän frißt där gude Gärl ooch.
Einen Kommentar schreiben
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
Es liegen keine Kommentare zu diesem Artikel vor.