Sie sind hier: / Demmler Verlag / Regionalia
Artikeldetails

Körkwitz

Chronik eines mecklenburgischen Dorfes am Ribnitzer See 1257–2012

von Initiativgruppe Körkwitz (Hrsg)
von Margot Krempien (Autor)

ISBN 978-3-910150-99-7
1. Auflage von 2012

Format (B x H): 17 x 24 cm
264 Seiten
Verarbeitung: Hardcover

Gewicht: 879 g
Körkwitz

Keine Bewertungen
Sofort lieferbar.
19,95 € inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten.
Körkwitz ist eng verbunden mit dem Wirken des mecklenburgischen Volkskundlers Richard Wossidlo. Durch seinen Onkel Hermann Burmeister, der das Gut Hof Körkwitz gepachtet hatte, erhielt der junge Student entscheidende Impulse für seine volkskundlichen Sammlungen. Die im Dorf stehende Wossidlo-Linde erinnert an ihn. Dr. Christoph Schmitt vom Wossidlo-Archiv beim Institut für Volkskunde der Universität Rostock hat dazu einen fachkundigen und interessanten Beitrag geschrieben.
Die Chronologie reicht von dem Zeitpunkt der Ersterwähnung im Jahre 1257 bis 1945. Zur DDR-Zeit bis zur Gegenwart folgen dann lebendige-persönliche Erinnerungen von Körkwitzern und Denjenigen, die eine Beziehung zu dem Ort haben und hier aufgewachsen sind. Die Darstellung der Körkwitzer Geschichte ist eingebettet in die Landesgeschichte Mecklenburg-Vorpommerns, verbunden mit der Historie von Ribnitz, den Orten der Umgebung und denen auf dem Fischland.

Viele Körkwitzer haben mit ihren Beiträgen, den zahlreichen Informationen und Fotos, die erstmals in diesem Buch veröffentlicht sind, zu dieser reich bebilderten und sehr informativen Chronik.

Mit Beiträgen von Joachim Ahrens, Angelika und Volkmar Brammer, Harald Bruhn, Wilfried Brüdigam, Hanni Dieckmann, Andreas Dietzel, Johanna Fretwurst, Max Hauer, Günter-Eugen Jaffke, Edith Jäger, Holger Krüger, Manfred Lehmann, Rosina Mandel, Thomas Mandel, Petra Mühring, Charlotte Praefke, Anneliese Sahr, Christoph Schmitt, Helmuth Schröder, Richard Suhr, Heike Urban, Charlotte Westphal, Liane Wiedemann und Edda Winkel
Einen Kommentar schreiben
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
Es liegen keine Kommentare zu diesem Artikel vor.